„Die Polizei darf jetzt nicht der Prügelknabe sein!“

GdP Direktionsgruppe NRW 06.01.16: Nach den abscheulichen Straftaten in der Nacht zum 01.01.2016 in Köln darf die Politik jetzt nicht mit dem Finger auf die Polizei zeigen.

Es gilt jetzt, alles für die Opfer dieser Straftaten  zu tun und insbesondere hier die Täter zu ermitteln.

Wer allerdings  jahrzehntelang den öffentlichen Dienst und insbesondere die Polizei der Länder und des Bundes gegen jegliche Vernunft und Warnungen schwächt und kaputtspart kann sich nicht jetzt mit erhobenen Zeigefinger vor die Presse stellen und auf die Kolleginnen und Kollegen unserer Polizei zeigen.

Die Politik sollte nun „Demut“ zeigen und offensichtliche Fehler der vergangenen Jahrzehnte eingestehen.

 

Die innere Sicherheit steht vor dem Kollaps (Meldung der GdP vom 06.01.2010)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema auf

GdP Bundespolizei

 


Themenbereich: Allgemein | Drucken