Bundespolizei pflegt lieber Blumen als Polizisten

Kein Witz!!!
Bei der Bundespolizei am Duisburger Bahnhof fehlt’s Parkplätzen und in Sankt Augustin werden fleißig Blümchen gepflanzt.

Das wichtige Anliegen, angemessenen Parkraum am Duisburger Bahnhof zur Verfügung zu stellen, weicht offensichtlich Verschönerungsmaßnahmen bei den Verantwortlichen in der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin.
Der Parkplatzbedarf für diensthabende Kolleginnen und Kollegen ist klar in einer Vorschrift definiert ( BÜLUG). Hiernach hat die Bundespolizei ihren Beschäftigten entsprechend eines Umrechnungsschüssels Parkplätze zur Verfügung zu stellen. Die dafür entstehenden Kosten trägt die Dienststelle.

Offensichtlich kümmert sich um diese Vorschrift in der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin oder der zuständigen Bundespolizeiinspektion Düsseldorf niemand, denn nach Information der GdP müssen die Beschäftigten dort für die Parkplätze selber zahlen.
Wie uns aus gut unterrichteten Kreisen bekannt wurde, soll es bei der BPOLD Sankt Augustin unterlassen worden sein, rechtzeitig die erforderlichen Gelder in den Haushalt einzustellen, was zur Folge hat, dass in diesem Jahr keine Mittel mehr zur Verfügung stehen.

Im Gegenzug laufen derzeit in der BPOLD Sankt Augustin Vorbereitungen zu Verschönerungsarbeiten vor dem Stabsgebäude (Chefetage).
Dort soll mit viel Aufwand ein neues Blumenbeet angelegt werden. Die Mittel dafür sind offensichtlich vorhanden!!!

Nicht vorhanden ist das sprichwörtliche Fingerspitzengefühl, dass diese strategischen Verschönerungen doch so lange zurückgestellt werden könnten, um davon die realen Kosten für die Mitarbeiterparkplätze zu zahlen. Die Bürgerinnen und Bürger haben ein Interesse, das die Bundespolizei pünktlich zur Arbeit kommt.

Scheinbar ist das Revier Duisburg zu weit weg von der Chefetage der Behörde..
so weit weg, wie die Tagesprobleme der Kolleginnen und Kollegen

V.i.S.d.P.: GdP-Direktionsgruppe NRW, Wismarer Str. 12, 53757 Sankt Augustin, Telefon: 015114978435

20140420-090240.jpg

20140420-090455.jpg


Themenbereich: Aus den Kreisgruppen | Drucken